Profil anzeigen

Wind of Change++Merkel und das Westpaket++Feiern mit Maske

Liebe Leserinnen und Leser, wer kennt sie nicht, diese Zeilen: "I follow the Moskva/Down to Gorky Par
MAZ UpdateMAZ Update
Liebe Leserinnen und Leser,
wer kennt sie nicht, diese Zeilen: “I follow the Moskva/Down to Gorky Park/Listening to the wind of change…” Genau: Es ist der Welthit “Wind of Change” der deutschen Band Scorpions. Und jetzt haben Sie einen Ohrwurm.
Ich gebe ja zu, dass ich mir das Lied inzwischen etwas überhört habe. Aber angesichts des riesigen Erfolgs ist die Ballade eine Art immaterielles Weltkulturerbe. Zur Hymne der Friedlichen Revolution wurde der Song, der am 6. November 1990 erstmals erschien und in elf Ländern Nummer eins wurde, erst nachträglich erklärt. Anlässlich des 30. Jahrestags der Wiedervereinigung erscheint am 3. Oktober eine limitierte Version - mit Mauerstück. Mein Kollege Mathias Begalke hat mit der Band gesprochen und die Geschichte der “zweiten deutschen Hymne” noch einmal aufgeschrieben.
Ein wenig “Wind of Change” wird es sicher auch bei den Einheitsfeierlichkeiten in Potsdam am Samstag geben. Allerdings werden die Besucher der Einheits-Expo in der Landeshauptstadt eine zusätzliche Einschränkung akzeptieren müssen: Wegen des erwarteten Besucheransturms gilt in der Innenstadt Maskenpflicht auch im Freien.
Die morgige Ausgabe der Märkischen Allgemeinen steht ebenfalls ganz im Zeichen des Einheitsjubiläums. Unter anderem gibt es ein exklusives Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Zusammen mit Chefredakteurs-Kollegen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) durfte ich die Kanzlerin befragen.
Merkel zeigte Verständnis dafür, dass sich einige Menschen in Ostdeutschland als Bürger zweiter Klasse fühlten. Dafür gebe es Auslöser, „verpasste Lebenschancen zum Beispiel“. Aber sie betonte auch, dass das Leben in der alten Bundesrepublik von den Ostdeutschen manchmal etwas überhöht werde, “als sei alles sorgenfreier und leichter gewesen”. Die Vorstellung, dass das gesamte Leben in Westdeutschland so war wie ein „Westpaket“, habe nicht der Realität entsprochen, sagte sie. Das Interview lesen Sie morgen in der gedruckten MAZ und auf MAZ-online.de.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend - machen Sie was draus!
Herzlichst
Ihr
Henry Lohmar
MAZ-Chefredakteur

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick

Brandenburg statt Berlin: Wann der Umzug aufs Land lohnt
Bericht: Rassistische Chats auch bei Berliner Polizei
Afrikanische Schweinepest wohl schon seit Juli in Brandenburg
Stadt Potsdam verhängt Maskenpflicht zum Einheitswochenende
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Gerangel und Beschimpfungen: Streik der Potsdamer Stadtentsorgung eskaliert
Paar zieht nach Bahnitz, um Haus zu bauen – jetzt friert es im Wohnwagen
Familie setzt bei Hereford-Herde auf artgerechte Weideschlachtung
Brandenburgs Busfahrer müssen keine Uniform mehr tragen
Betonskulpturen abtransportiert: Nietwerder vermisst seine Bären
***
Das Corona-Update

Neue mobile Abstrichstelle: 180 Personen in Schule und Kita getestet
Corona-Fall in Teltower Grundschule gemeldet
Risikogebiete in Europa: RKI fügt weitere Länder  hinzu
Corona: 37 neue Fälle in Brandenburg
***
Und was war sonst noch los?

Brexit: EU leitet rechtliche Schritte gegen London wegen Vertragsverletzung ein
Fall Lübcke: Mitverdächtiger Markus H. kommt frei
Bundestag beschließt Untersuchungsausschuss zu Wirecard
***
Tipp des Tages

30 Jahre “Wind of Change”: Wie ein Song es ins kollektive deutsche Gedächtnis schaffte
***
Tweet des Tages

Charité - Universitätsmedizin Berlin
1/2 @c_drosten ist heute von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für seine herausragenden Leistungen in der #COVID19-Pandemie mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt worden. Prof. Kroemer, Vorstandsvorsitzender #CharitéBerlin, gratuliert: „Prof. Drosten gehört ohne ... https://t.co/3X4srVlmub
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.