Profil anzeigen

Berlin gibt Astrazeneca frei++Ärzte wollen Impfzentren schließen++900.000 Impfdosen Sputnik V für Brandenburg?

MAZ UpdateMAZ Update
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
heute überschlugen sich die Nachrichten zum Impfen in Brandenburg - und doch sind wir, so scheint es, nur wenig klüger als zuvor. Aber der Reihe nach:
Am Morgen verkündeten die Kassenärzte des Landes, dass sie die Corona-Impfungen komplett in Arztpraxen verlegen wollen, die Impfzentren dafür bald geschlossen werden sollten. Das wäre ein grundlegender Kurswechsel bei der Impfstrategie. Die Absage des Landes ließ aber nicht lange auf sich warten: “Wir planen unsere Impfkampagne weiter mit einem Zusammenspiel aus Impfzentren, Arztpraxen und mobilen Impfteams”, sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU). Also: Es bleibt erst mal, wie es ist.
Sachsen tut es, Mecklenburg-Vorpommern tut es - und jetzt tut es auch Berlin: Astrazeneca ist dort ab sofort für alle Interessierten freigegeben, unabhängig von Alter und Impfpriorisierung. Denn der “ungeliebte Impfstoff” wird doch von einer ganzen Menge Menschen heiß begehrt - und in den genannten Bundesländern können auch Jüngere sich das Vakzin schon in den nächsten Tagen in den Arm spritzen lassen, wenn sie mögen. Und Brandenburg? Wieder eine Absage, man werde dem Beispiel der Länder nicht folgen. Und auch hier: Es bleibt erst mal, wie es ist.
Eine dritte Nachricht ließ die Herzen der Impfwilligen dann womöglich höher schlagen: Deutschland will 30 Millionen Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik V kaufen. Das sagt Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). 900.000 Dosen würde Brandenburg abbekommen - und wenn alles gut läuft, könnte das russische Vakzin im Juni geliefert werden. Einziger Haken: Sputnik V ist immer noch nicht in der EU zugelassen. Es ändert sich also auch gerade hierbei: nichts. (Übrigens: Es wird, wie ich jetzt erfahren habe, Sputnik V, also [faʊ] ausgesprochen, nicht wie die römische Ziffer V für fünf. Man lernt nie aus.)
Immerhin: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat heute angekündigt, dass im Juni die Impfpriorisierung in ganz Deutschland aufgehoben werden könnte. Ein Hoffnungsschimmer für die, die sich impfen lassen möchten, aber noch nicht können.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen angenehmen Abend, bleiben Sie gesund!
Ihr
Robin Williamson
Chef vom Dienst Digital
***
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
***
Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick

Berlin gibt Astrazeneca-Impfstoff für alle frei - Brandenburg nicht
900.000 Sputnik-V-Dosen für Brandenburg?
Kassenärzte wollen Impfzentren schließen - Land erteilt Absage
Einzelhandel schließt: Land zwingt Potsdam zur Notbremse
Wegen Impfkampagne: Günther Jauch erhält „massenhaft“ Hassbriefe
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Hasso Plattner: "Die Rettung des Minsk war viel schwerer als gedacht"
Der Potsdamer Wahlkreis 61 wird zum Brennpunkt der Bundestagswahl
Reaktionen auf Ennullats Kandidatur
Warum wir uns fürs Impfen schämen
Weil sie Corona-Regeln durchsetzen: Lehrer angefeindet und angezeigt
***
Corona-Ratgeber und Service

Wann gibt Brandenburg Astrazeneca frei?
Corona-Warn-App 2.0: Was ändert sich mit dem Update?
„Sandpisten“-Volksinitiative: Land muss Bürger von Beiträgen entlasten
***
Und was war sonst noch los?

Tesla in Brandenburg: Bis zu 12.000 Mitarbeiter in Fabrik in Grünheide
Barmer-Report für Brandenburg: Pflegen macht die Pfleger krank
***
Tipp des Tages

Der einsame Rufer vom Theaterdach in Schwedt
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.