Profil anzeigen

Biontech für alle in Kyritz++Land warnt vor Impfmüdigkeit++Aschenbrödel ist tot

MAZ UpdateMAZ Update
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
brauchen Sie noch eine Corona-Schutzimpfung? Wenn ja, dann auf nach Kyritz an der Knatter! Im dortigen Impfzentrum bekommt von morgen an jeder eine Dosis Biontech in den Arm gespritzt, der möchte - auch spontan und ohne Termin. Mitzubringen sind der Personalausweis, die Krankenkassenkarte, wenn vorhanden das Impfbuch sowie möglichst die ausgefüllten Formulare zur Corona-Schutzimpfung, die man sich auf der Webseite www.brandenburg-impft.de herunterladen kann. Die für den dauerhaften Schutz nötige Zweitimpfung kann dann nach sechs Wochen an selber Stelle abgeholt werden, so die Kreisverwaltung.
Dass derzeit in einigen Ecken Brandenburgs das Angebot an Impfstoff die akute Nachfrage übersteigt, macht der Landesregierung offenbar Sorgen. Innenminister Michael Stübgen (CDU) warnte heute vor einer sinkenden Impfbereitschaft im Land. Es sei nicht auszuschließen, dass mit weiteren Lockerungen der Corona-Beschränkungen und der Rückkehr zur Normalität weniger Menschen die persönliche Notwendigkeit zur Impfung sehen. „Davor kann ich nur warnen“, sagte Stübgen am Mittwoch der MAZ. Wer eine Wiederholung der vergangenen Lockdown-Monate verhindern wolle, sollte das Impfangebot wahrnehmen. 
Corona hat auch in den Schulen den Alltag durcheinander gebracht. In Kürze geht das Ausnahme-Schuljahr zu Ende - und es gibt Zeugnisse. Doch was sagen die Noten wirklich aus? Die MAZ hat mit zwei Lehrerinnen und einem Lehrer aus Brandenburg gesprochen. Die Pädagogen haben Erstaunliches berichtet. “Teilweise gab es eine Jagd auf Noten, in einigen Klassen sind die Kinder regelrecht mit Tests bombardiert worden, weil die Lehrer noch auf ihre Noten kommen mussten”, sagt etwa eine Potsdamer Lehrerin. Die Wortlautprotokolle finden Sie hier.
Zum Schluss habe ich noch eine traurige Nachricht: Libuse Safránková ist gestorben. Die tschechische Schauspielerin ist als Aschenbrödel in dem Kult-Märchenfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” berühmt geworden. Jedes Jahr zu Weihnachten rührt der Streifen das deutsche Fernsehpublikum. Und auch bei uns zu Hause läuft der Film traditionell beim Schmücken des Weihnachtsbaums. Einen Nachruf auf Libuse Safránková lesen Sie hier. Mach`s gut, Aschenbrödel!
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.
Ihr
Henry Lohmar
MAZ-Chefredakteur
***
***
Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick

Lehrer über Notenvergabe in Corona-Zeiten: „Eine für alle Beteiligten schreckliche Situation“
Digitaler Corona-Impfpass soll bereits morgen an den Start gehen
Jedermann-Impfen im Impfzentrum Kyritz ab Donnerstag, 10. Juni
Ordnungsamt wirbt in Wittstock mit Lautsprecherwagen um Impflinge
Uckermark meldet deutschlandweit geringste Inzidenz
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Schicksal Brustkrebs: So besiegte die Brandenburgerin Sina T. aus Wilhelmshorst die Krankheit
Elterngeldstelle überlastet: Eltern in Potsdam-Mittelmark warten Monate auf Geld
Rehkitze bei Wiesenmahd nahe Kyritz getötet – Anzeige erstattet
Bekommt Babelsberg einen Turm von Stararchitekt Libeskind?
Wie im Märchen: ZDF-Filmteam dreht in Lünow „Die Sterntaler des Glücks“
Corona-Ratgeber und Service

Berlin oder Brandenburg: Kann ich mir aussuchen, in welchem Impfzentrum ich meine Corona-Impfung erhalte?
In diesen Brandenburger Impfzentren gibt es aktuell freie Impftermine
Und was war sonst noch los?

Aschenbrödel-Schauspielerin Libuše Šafránková im Alter von 68 Jahren gestorben
Kyritz: Nagellackflasche fällt auf Autoscheibe - 680 Euro Schaden
Ex-Chef der "Jungen Alternative" jetzt Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag
Tipp des Tages

Verlosung: Havel-Therme in Werder eröffnet - MAZ-Leser können vorab baden und saunieren
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.