Profil anzeigen

Impfzentren vor dem Aus++So funktioniert der digitale Impfpass++Preise für Baustoffe explodieren

MAZ UpdateMAZ Update
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Brandenburgs Kassenärzte sind fest entschlossen, die Impfzentren im Land bis Ende Juni nach und nach abzuschaffen und nur noch in Arztpraxen gegen das Coronavirus zu impfen. Das haben sie heute noch einmal bekräftigt.
Peter Noack, Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), bezog sich auf eine Umfrage der KVBB, wonach eine “überwältigende Mehrheit” der Ärzte in ihren Praxen impfen wolle. Weiter argumentiert Noack, dass Arztpraxen für die meisten Patienten besser gelegen seien als Impfzentren, die Risikoeinschätzung bei langjährigen Patienten präziser sei und sich die Regelversorgung in den Praxen besser organisieren lasse, wenn die Ärzte nicht an einem Tag pro Woche im Impfzentrum tätig sind.
Es gebe mit den Ärzten, die die Impfungen durchführen müssten, nur eine Ressource. Deshalb müsse “man sich irgendwann entscheiden, wo diese Ressource am besten genutzt werden kann”, so Noack.
Inzwischen ist auch Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) nicht mehr abgeneigt. Vor zwei Wochen hatte er die KVBB-Forderung noch zurückgewiesen und bekräftigt, dass das Land bei der Impfkampagne weiter auf mehrere Säulen setze. Nun allerdings komme er an dem Argument der Personalprobleme nicht mehr vorbei. „Das gefällt mir persönlich nicht, weil ich die Impfzentren gerne aufrecht erhalten würde, aber ein solches Argument kann ich nicht ignorieren“, sagte er.
Klarheit soll ein Impfgipfel auf Landesebene am kommenden Montag bringen. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat dazu auch Landräte und Oberbürgermeister eingeladen. Die KVBB plant ihrerseits einen “rein ärztlichen” Impfgipfel, der eine Woche später stattfinden soll. Dazu wiederum ist Woidke eingeladen.
Damit ist klar: Die Impfkampagne bleibt in Sachen Pandemiebekämpfung das große Thema im Land. Mein Kollege Torsten Gellner hat hier den aktuellen Stand noch einmal übersichtlich zusammengefasst.
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend. Bleiben Sie gesund!
Ihre
Stephanie Philipp
Leiterin Audience & Content Development
***
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
***
Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick

Personalengpass: Jetzt stehen Impfzentren vor dem Aus
Schnelltests: Ist der Nasenabstrich ein Eingriff in den Körper?
Brandenburger Ministerien: Mehr als die Hälfte ist im Homeoffice
Notbremse tritt in Oberhavel außer Kraft – das ändert sich ab Freitag
Berliner Impfzentren: Deutlich mehr Bewerber als Stellen
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Aus dem Hörsaal in den Kreißsaal: In Brandenburg müssen Hebammen bald an die Uni
Wegbegleiter erinnern an den Staudenhof
Platzeck: Erfahrungen der Ostdeutschen für Zeit nach Corona nutzen
Schilder-Irrsinn in der Innenstadt von Brandenburg an der Havel
Langes Warten auf Digitalisierung in Schulen
***
Corona-Ratgeber und Service

So kommen Sie als unter 60-Jähriger an einen Impftermin mit Astrazeneca
Abstände zwischen Corona-Impfungen: Was zu beachten ist
Sollten sich junge Menschen mit Astrazeneca impfen lassen?
So funktioniert der digitale Impfpass
***
Und was war sonst noch los?

„Kesselschlacht in Berlin“: Fraktionen fordern Rücktritt des AfD-Abgeordneten Lützow aus dem Innenausschuss
Preise für Baustoffe explodieren: Das kommt jetzt auf Bauherren zu
Stadt soll Windparkpläne noch einmal aufrollen, da diese wenige Stunden zu kurz auslagen
Kommentar: Der Lehmann-Rauswurf ist konsequent
***
Tipp des Tages

Der erste Defa-Film „Die Mörder sind unter uns“: In den Trümmern der deutschen Geschichte
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.