Profil anzeigen

Merkels Rolle rückwärts++Potsdam Klinikum wartet auf Impfstoff

MAZ UpdateMAZ Update
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
an Tagen wie diesen greifen Kolumnisten gerne tief in die Zitatekiste. Also bitte: “Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.” Sagte der chinesische Philosoph Konfuzius. Und damit willkommen in der deutschen Oster(un)ruhedebatte.
Meine Meinung dazu serviere ich Ihnen gleich vorweg: Die Absicht war gut, doch die Umsetzung leider grottenschlecht. Solange wir mit dem Impfen nicht hinterherkommen, sind Kontaktbeschränkungen sinnvoll und notwendig, denn sie wirken lebensrettend. Aber die staatlich verordneten “Ruhetage”, die Angela Merkel in der Bund-Länder-Schalte am Montag offenbar als Alternative zu nächtlichen Ausgangssperren aus dem Hut zauberte, waren eine Schnapsidee. Man kann das Land nicht von heute auf übermorgen einfach ausschalten. Milliardenschwere Kosten in den Unternehmen, eine noch größere Verunsicherung in der Bevölkerung und Superspreader-Events am Mittwoch vor Gründonnerstag in den Supermärkten wären die Folge gewesen.
Das muss auch der Kanzlerin gedämmert haben, als sie in einem ungewöhnlichen Schritt die Kehrtwende vollzog und sich beim Volk dafür entschuldigte. Man kann dies, wie einige eilige Kommentatoren heute, als Totalversagen der deutschen Corona-Politik geißeln. Man kann aber auch, frei nach Konfuzius, froh sein, dass die deutsche Regierungschefin noch rechtzeitig die Reißleine gezogen hat.
Immerhin besaßen die meisten Ministerpräsidenten heute die Größe, sich zu ihrer Mitverantwortung für das Tohuwabohu zu bekennen. “Es war unser aller Fehler” sagte etwa Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD), der die gemeinsamen Beschlüsse noch gestern gelobt hatte.
Das Vertrauen der Deutschen in das Krisenmanagement der politisch Verantwortlichen dürfte dennoch gelitten haben - es ist ohnehin seit einiger Zeit gesunken. Eine Mehrheit der vom Allensbacher Institut für Demoskopie Befragten findet die “Maßnahmen” willkürlich und widersprüchlich. Das war im vergangenen Jahr noch ganz anders.
Und was gilt nun eigentlich über Ostern? Es ist in diesen Tagen wirklich nicht leicht, den Überblick zu behalten. Vereinfacht gesagt: Wir sind wieder auf dem Stand vom 8. März. Eine Zusammenfassung der aktuellen Regeln lesen Sie hier.
Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend.
Ihr
MAZ-Chefredakteur
***
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
Für weitere Zahlen klicken Sie bitte auf die Grafik.
***
Die wichtigsten Corona-Nachrichten im Überblick

Stopp der Corona-Oster-Ruhetage: Was das für Brandenburg bedeutet
„Trage die letzte Verantwortung“ - Das historische Merkel-Statement
Potsdamer Klinikum wartet vergeblich auf Biontech-Impfstoff
Gesundheitsministerin verteidigt Einsatz von Beratern
Landtagspräsidentin: „Man kann nicht eine ganze Gesellschaft einsperren"
Brandenburgs Handel und Unternehmen erleichtert von "Ruhetag"-Rücknahme
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Einkaufen in Potsdam ab Samstag nur noch mit negativem Corona-Schnelltest
RKI-Sitz: Dahme-Spreewald eröffnet Zentrum für Zukunftstechnologien
Wie will der Filmpark Babelsberg 2021 überstehen?
So funktioniert das Wittstocker Baulandmodell
Borkheider „Fliegerheim“: Gastronomen freuen sich auf Jubiläum
***
Corona-Ratgeber und Service

Wegen des Astrazeneca-Impfstopps fiel mein Impftermin aus – kann ich jetzt einen neuen Termin für einen anderen Impfstoff vereinbaren?
Mallorca-Urlaub: Was der BER, Eurowings und ein Reisebüro sagen
Das müssen Allergiker bei der Corona-Impfung beachten
***
Und was war sonst noch los?

Wegen Corona-Pandemie: Rammstein muss Europa-Tour erneut verschieben - Auftakt 2022 in Leipzig
Gewinnspiel: Was lesen Sie gerade? Schicken Sie uns Ihre Buchtipps!
Nord Stream 2: Am Ende guckt Berlin in die Röhre
Als die Pocken in die Eifel kamen
***
Tipp des Tages

Digitales Theater, Basteln und Kulinarische Highlights: So können Sie sich die Feiertage trotz Lockdown verschönern
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.